06.12.2008 |

Sitzball Schweizermeisterschaft in Sursee

Zum dritten Mal in Folge sicherten sich die Behindertensportler von Bern 81 den Meistertitel im Sitzball. Die weiteren Medaillensätze gingen an Olten 1 und Gastgeber Sursee.
Acht Mannschaften gingen in der grosszügigen Stadthalle von Sursee an den Start zur 35. Schweizer Sitzballmeisterschaft. Dass das Teilnehmerfeld die gleichen Namen umfasste wie in den Vorjahren, war vor allem den Bemühungen von Walter Widmer von Plusport Sursee zu verdanken. Die Mannschaft von Winterthur musste nämlich nach dem eigenen Turnier im Oktober völlig überraschend die Abgänge von zwei Mitgliedern zur Kenntnis nehmen. Weil vom sowieso schon schmalen Kader vier Mitglieder aus anderen Gründen nicht anwesend waren, konnten die Zürcher nur noch drei Spieler melden. Dank der Unterstützung durch zwei Spieler von Sursee kam die Teilnahme von Winterthur fast in letzter Minute doch noch zustande.

Mit der Entscheidung an der Spitze hatte Winterthur allerdings nichts zu tun. Gegenüber den letzten Austragungen änderte sich da kaum etwas. Tonangebende Mannschaften bleiben Bern 81, Olten 1 und Sursee. Wohlen tastet sich näher an die Spitze heran, vermag aber noch nicht in die Phalanx der „drei Grossen“ einzudringen. Bern 81 gewann sämtliche Partien überzeugend. Einzig im letzten Spiel gegen Olten 1 wurde es für die Hauptstädter eng. In einer rassigen und sehr spannenden Partie konnte Bern mit 27:25 den Sieg an sich reissen und sich damit zum dritten Mal in Folge den Titel sichern.

Mit der Entscheidung an der Spitze hatte Winterthur allerdings nichts zu tun. Gegenüber den letzten Austragungen änderte sich da kaum etwas. Tonangebende Mannschaften bleiben Bern 81, Olten 1 und Sursee. Wohlen tastet sich näher an die Spitze heran, vermag aber noch nicht in die Phalanx der „drei Grossen“ einzudringen. Bern 81 gewann sämtliche Partien überzeugend. Einzig im letzten Spiel gegen Olten 1 wurde es für die Hauptstädter eng. In einer rassigen und sehr spannenden Partie konnte Bern mit 27:25 den Sieg an sich reissen und sich damit zum dritten Mal in Folge den Titel sichern.

Ähnlich ausgeglichen verlief die Begegnung zwischen Olten 1 und Sursee. Die Solothurner setzten sich mit 23:21 durch, was ausschlaggebend war zum Gewinn der Silbermedaille. Gegen die übrigen Mannschaften gerieten diese beiden Teams kaum in Bedrängnis. St. Gallen wehrte sich hartnäckig gegen Wohlen und verlor knapp mit 23:25. Die Ostschweizer vergaben die Chance auf den fünften Platz aber mit einer 20:26 Niederlage gegen Olten 2. Das zweite Team von Olten war eindeutig das jüngste, spielten hier doch zwei Schüler mit – die Söhne der Kaderspieler Paul Probst und Walter Hediger.

Thurgau darf für sich in Anspruch nehmen, als einzige Equipe mit drei Frauen angetreten zu sein. Das verdient Anerkennung, bringt aber keine Punkte. Die Thurgauer wehrten sich tapfer und schlugen sich achtbar, mussten jedoch das Spielfeld sieben Mal als Verlierer verlassen und wurden demzufolge Letzte.

Klassement der SM 2008:

  1. Bern 81, 7 Spiele/14 Punkte
  2. Olten 1, 12
  3. Sursee, 10
  4. Wohlen, 8
  5. Olten 2, 6
  6. St. Gallen, 4
  7. Winterthur, 2
  8. Thurgau, 0


Bericht: Albert Büchi