15.11.2014 |

34. Martini-Cup Sursee

Gegen Pforzheim war kein Kraut gewachsen.

Neun Mannschaften folgten der Einladung von PluSport Behindertensport Sursee zum 34. Martini-Cup, der am 15. November 2014 in der Stadthalle Sursee ausgetragen wurde. Der Turniersieg ging an die hoch überlegene Mannschaften aus Pforzheim in Süddeutschland. Gastgeber Sursee sicherte sich den zweiten Platz.

Pforzheim ging als klarer Favorit in die diesjährige Ausgabe des Martini-Cups. Und die Deutschen wurden dieser Rolle auf eindrückliche Art gerecht. Teilweise fielen die Resultate richtiggehend brutal aus – die Hälfte der acht Gegner brachte es nicht einmal auf zehn Gegentreffer. Selbst die beiden stärksten Teams Sursee und Olten verloren mit jeweils neun Punkten Differenz. So konnten die Spielerinnen und Spieler von Pforzheim bei der Siegerehrung mit einer makellosen Bilanz den ersten Preis entgegennehmen.

Knapper war die Entscheidung um Platz zwei. Im letzten Spiel des Tages trafen die seit Jahren besten Schweizer Teams aufeinander. Sursee entschied das Duell gegen Olten mit 20:18 für sich und sicherte sich somit den zweiten Platz, vor Olten.

Mit je acht Punkten beendeten Bühl (Deutschland) und St. Gallen das Turnier. Der Sieg in der Direktbegegnung gab den Ausschlag für Bühl, das damit im vierten Rang klassiert wurde. Drei Siege liessen sich die österreichischen Gäste aus Bludenz gutschreiben, dies trug ihnen den sechsten Platz ein.

Mit argen Personalsorgen sieht sich derzeit Thurgau konfrontiert. Die Ostschweizer vermochten dennoch Ravensburg (Deutschland) und Winterthur knapp zu bezwingen und erreichten damit mit vier Punkten Platz sieben. Die im Frühling neu formierte Mannschaft aus Winterthur zierte wie schon in St. Gallen und Frauenfeld den Tabellenschluss. Immerhin mussten die Zürcher den Heimweg nicht mit blankem Konto antreten, denn mit dem 17:15 gegen Bühl konnten sie den ersten Sieg in ihrer „neuen Karriere“ einfahren. Da sie gegen Ravensburg knapp verloren, wurden sie bei Punktegleichheit dennoch hinter den Deutschen klassiert.

Mit einem vorzüglichen Nachtessen im Restaurant Cayenne der Stiftung Brändi wurde der 34. Martini-Cup beendet. Noch einmal genossen die Akteure einen gemeinsamen Abend. Diese werden immer seltener, fanden doch dieses Jahr lediglich drei Turniere in der Schweiz statt. Die Schweizermeisterschaft fällt heuer sogar ganz aus.

 

Rangliste

 Rang

 Mannschaft

 Punkte 

 

1.  Pforzheim (D) 16
2.  Sursee (CH) 14
3.  Olten (CH) 12
4.  Bühl (D) 8 Direktbegegnung
5.  St. Gallen 8
6.  Bludenz (A) 6
7.  Thurgau (CH) 4
8.  Ravensburg (D) 2 Direktbegegnung
9.  Winterthur (CH)    2

 

 

Weitere Unterlagen:  Spielplan / Resultate
 Flyer zum Anlass

 

Text und Fotos: Albert Büchi

Voller Einsatz von Adrian Köppel (Winterthur, rechts) gegen St. Gallen mit Roger Frischknecht

 

Gastgeber Sursee baut auf

 

Die Thurgauerin Annemarie Keller versucht Oltens Walter Hediger zu blocken

 

Szene aus dem Spiel Pforzheim gegen St. Gallen