06.11.2008 |

2. World Cup Sitzball in Rwanda/Kigali

Im zweiten Spiel gegen VSG Pforzheim erhofften sich die Schweizer eine Steigerung ihrer Leistung gegenüber dem 1. Spiel und hofften auf einen zweiten Sieg. Jedoch gelang es Heinz und Walter nicht, den Schlagmann von Pforzheim am Punkten nicht zu hindern - Niederlage 16:21.
Das 3. Spiel gegen Rwanda I ging für die Zuschauer im Stadion enttäuschend zu Ende. Nur mit Glück konnte eine Niederlage vermieden werden. Die spielerischen Qualitäten der Rwander sind nicht zu unterschätzen! Knapper Sieg unserer Mannschaft: 22:21.

Der zweite Spieltag am Samstagmorgen begann für uns gegen Burundi mit einem klaren 28:19 Sieg. Das nächste Spiel gegen Rep. Kongo war wiederum eine klare Angelegenheit. Obwohl diese Mannschaft erst seit 5 Monaten Sitzball spielt, erzielte sie immerhin 14 Punkte gegen ein überlegenes Schweizerteam; Schlussresultat 32:14.

Nach 2 klaren Siegen kam dann gegen den Deutschen Meister Emmelshausen die Ernüchterung, wir verloren klar mit 18:29! Kein Hauch einer Chance. Im Schweizerteam zeigten sich langsam Ermüdungserscheinungen, besonders im Angriff.
Das letzte Spiel der Vorrunde gegen Uganda konnte wieder klar mit 28:16 entschieden werden.

 

Um Platz 3 spielten wie vor 2 Jahren Rwanda gegen die Schweiz. Mit einer überzeugenden Leistung gelang es dem Gastgeber bis wenige Minuten vor Schluss die Führung von 14:22 zu halten, weil die Schweizer 7 Fehler in Serie ihren durchgehenden Nerven zu verdanken hatten. Zurück im Spiel gelang den Schweizern die Aufholjagd und es stand wenige Sekunden vor dem Abpfiff nur noch 21:22. Entscheidend war dann ein Ausball des Schweizer Angriffs, der zum Endresultat von 12:23 führte.
Lautstark feierten die Rwander nach diesem Spiel ihre Bronze Medaille.

Das Finalspiel war ein rein deutsches Endspiel. Die Pforzheimer wollten die deutliche Niederlage vom Vortag mit aller Macht wieder wettmachen, doch Emmelshausen war an diesem Tag wiederum nicht zu bezwingen. Der alte und neue Weltcupsieger heisst  Emmelshausen, das Endresultat des Finalspiels lautete 27:21.

Für das Schweizerteam spielten Heinz Lutz, Walter Widmer, Thomas Lötscher, Marcel Knellwolf, Peter Schöpfer, Thomas Brawand (Ersatzspiele, Werner Brawand (Coach), Betreuerin Ferdi Kuhn und mit Kamera Samantha Schriber.
Die unglaubliche Spielfreude und der sportliche Ehrgeiz unserer afrikanischen Freunde werden uns vor allen andern Dingen in Erinnerung bleiben. Der nächste Sitzball Weltcup findet 2010 in Uganda statt.

 

Resultate:
Schweiz-Rwanda II: 21:16
Schweiz-Burundi: 28:19
Schweiz-Pforzheim: 16:21
Schweiz-Emmelshausen: 18:29
Schweiz-Rwanda I: 22:21
Schweiz-DR Congo: 32:14
Schweiz-Uganda: 28:16

Semifinal:    
Schweiz-Rwanda: 21:23

Final:
Emmelshausen-Pforzheim: 27:21

 

Rangliste:

  1. Emmelshausen
  2. Pforzheim
  3. Rwanda I
  4. Schweiz
  5. Rwanda II
  6. Burundi
  7. Uganda
  8. DR Congo

 

Werner Brawand