08.12.2018 |

11. Internationales Niklaus Sitzballturnier

Ein Sitzballturnier mit 15 Mannschaften. Was will man mehr. Die Organisatoren Ernst Gamper und Reto Nieuwenhout von Behindertensport PluSport St. Gallen freuten sich sehr über die vielen Anmeldungen.
Das Problem war nur die Hallengrösse. Um einen guten Spielplan zu erreichen brauchten sie 3 Felder. Es wurde sehr eng. Es gab in der Halle fast keinen Ort wo man nicht mit herumfliegenden Bällen zu rechnen hatte. Jedoch gab es einem das Gefühl, dass der Sitzball lebt. 

Die Vorrunde wurde in drei Gruppen à fünf Teams gespielt. Die erst Platzierten und die beiden besten 2. Teams der drei Gruppen spielten dann in einer 5er Gruppe um den Turniersieg.  Eine Gruppe um die Plätze 6-10 und die 3. Gruppe um die Ränge 11-15.

Man sah schon bald, dass die Schweizer Teams Probleme hatten die Finalrunde zu erreichen. Limmattal und Olten schafften es immerhin in die Runde um die Plätze 6-10. Am Ende errichte Limmattal den 7. und Olten den 8. Rang. 

Das Turnier gewann die Mannschaft aus Neubrandenburg. Sie konnten die entscheidenden Spiele gegen Rheinhausen-Mörs und Schwerte mit einem Punkt gewinnen. Den 2. Rang sicherte sich Tirol und den 3. Rang erspielte sich Schwerte.

Fazit: Zwei Schweizer Teams (Limmattal und Olten) konnten sich im Mittelfeld behaupten. Der Gastgeber St. Gallen konnte die rote Laterne an Holleben abtreten.

Am Abend traf man sich zum Ausklang im Restaurant Erlenholz in Wittenbach. Nach einem guten Essen traf der Niklaus ein. Der Esel wollte zuerst nicht eintreten. Nach langem Zureden durch den Schmutzli fand der Esel doch, drinnen sei es wärmer und so konnte die Siegerehrung mit Esel stattfinden.

Unterlagen: Rangliste
Spielplan
Zwischenrunde
Weitere Berichte:PluSport Region Olten

Siegerteam FSVB Neubrandenburg e.V.
von Rechts die beiden Organisatoren Ernst Gamper und Reto Nieuwenhout

Rang 2: TU Schwaz Tirol

Rang 3: BSG Schwerte e.V

Spielzene